01.03.2017 Event Filmtipp

Logan – The Wolverine

von
Ulf Schweppe,
Head of Media Sales
Red Carpet Media

Der Trailer zu "Logan - The Wolverine" - 20th Century Fox

Blut, Blut und noch mehr Blut – in James Mangolds X-Men-Mutanten-Film geht es richtig zur Sache und das vom ersten Moment an. Der dritte Teil der Wolverine-Reihe ist deutlich brutaler als die ersten beiden und gleichzeitig auch viel besser. Hugh Jackman verkörpert den alternden, melancholischen und von Todessehnsucht geplagten Superhelden perfekt. Gerade die verletzlichen, depressiven Seiten von Wolverine und der Kontrast zur Kaltblütigkeit seiner Metzeleien machen für mich den Reiz dieses Filmes aus. Denn hier geht es um mehr als um pure Action- und Gewaltszenen. Die Handlung des Films hat durchaus Tiefgang, und Regisseur James Mangold gelingt die Balance zwischen temporeichen Gewaltszenen und ruhigen, nachdenklichen Sequenzen. So kommt der Film insgesamt auch eher wie ein klassischer Western oder wie ein Roadmovie daher als wie ein typischer Superhelden-Film. Genial finde ich auch die Anspielung auf die X-Men-Comics, die in diesem Marvel-Film zum ersten Mal überhaupt erwähnt werden: Wolverine bezeichnet sie größtenteils als Phantasien und betont, dass Menschen in der Realität sterben. Damit macht er auch gleich deutlich, was „Logan – The Wolverine“ von den anderen Filmen der Reihe unterscheidet.

Fazit: Der Film hebt sich deutlich von der Masse der üblichen Superheldenfilme ab – und ist dadurch nicht nur ein Muss für Fans, sondern auch für alle, die mit diesem Genre sonst nicht so viel anfangen können.

Top